Mitmachen

Sie möchten eigene Beiträge bei futureaders verfassen?

  1. Dafür brauchen Sie ein Login bei WordPress.
    Das ist leider nötig, da sonst zu viele „Trolle“ hier posten. Für das Login brauchen Sie eine E-Mail-Adresse.
  2. Das Login müssen Sie dann von Ihrer E-Mail-Adresse aus bestätigen.
  3. Fertig – wenn Sie jetzt wieder auf unsere Seite komme und einen Kommentar auf futureaders schreiben, kann der Admin Sie als Autor bestätigen. Danach können Sie auch eigenen Beiträge verfassen.

In den KATEGORIEN finden Sie schon einige SF-Ideen.
Schreiben Sie uns Ihre Idee – oder eine Idee, die Sie gefunden haben.

Oder schreiben Sie uns einfach hier Ihren ersten Kommentar:

Advertisements

3 Responses to Mitmachen

  1. melaniemeinen sagt:

    Der Titel gehört tatsächlich zur Reihe „Clark Darlton“ in Verbindung mit 25 Jahre Perry Rhodan

    Ernsting, Walter:
    Der strahlende Tod : Werksausgabe / [Ernsting, Walter]. – Neuaufl. – Rastatt : Moewig, 1986. – 160 S.
    ISBN 3-8118-3307-3
    (Clark-Darlton-Taschenbuch ; 9)

    Ist Bestandteil der HOLOCAUST-Trilogie: 3 Geschichten in einem Band:
    – Der strahlende Tod
    – Leben aus der Asche
    – So grün wie Eden

    Auf dem Klappentext steht:
    Nach dem Weltuntergang 1995 soll eine neue, bessere Zukunft aufgebaut werden – doch auch das Böse hat überlebt. Jene Menschen, die gegen das negative Ende antreten, entdecken „Greenlife“ – etwas, das sich als Segen oder Fluch für die neue Menschheit erweisen kann.

    • pcpapa sagt:

      Hey, das war ja nun wirklich ausführlich. Danke.
      Du kannst – als Autor jetzt – auch gerne einen entsprechenden Artikel schreiben. Das hat den Vorteil, dass dieser immer in der Kategorie zu finden ist – während die Kommentare mit der Zeit sozusagen nach unten wegrutschen (kennst Du ja sicher 😉

  2. Ich habe ein Buch der Reihe „Clark Darlton“ (oder war es „Perry Rhodan“?) zuhause in meinen großen Bücherregal. Darin wird die Geschichte der Menschheit geschildert, aus der Perspektive eines Protagonisten (Schriftsteller), der zufällig mit einigen anderen Menschen das „Ende der Welt“ wie wir sie kennen miterlebt.
    Hintergrund ist der Krieg zwischen Amerika und Russland (oder Japan??? – es ist schon sehr lange her, seitdem ich das Buch gelesen habe!). Die beiden Großmächte warten gegenseitig einen politischen Angriff des jeweils anderen ab um einen Grund zu haben, deren jeweils neueste Waffen abzuschießen. Zufälligerweise ist das durch Spionage ein und dieselbe Technik: ein biologischer Kampfstoff, der den Menschen wahnsinnig macht und ihn schlussendlich tötet, die Natur hingegen „pusht“ –> er wirkt als super Pflanzendünger!
    Es kommt wie es kommen muß, die beiden Großmächte geben Feuer, die jeweiligen hochrangigen Militärs verstecken sich in einem geheimen Bunker auf ihrem jeweiligen Kontinent und überlassen der nun wahnsinnigen Menschheit sich selbst.
    Wie bereits angedeutet überleben einige. Das sind Menschen, die sich zu dem Zeitpunkt der Kontamination nicht draußen befunden, zufällig kein Leitungswasser getrunken haben etc.
    Der Schriftsteller zieht verwundert durch die Straßen, sieht überall auf der Straße Leichen, verunfallte Autos und muß sich vor plündernden Banden verstecken. Der sonst so sensible Mann weiß, für sein Überleben muß er selbst knallhart sein und beschafft sich Waffen, Nahrung und fahrbaren Untersatz.
    Im Laufe der Geschichte stößt er auf andere Überlebende, die in einer losen Gemeinschaft organisiert sind und sie alle begreifen, dass nur der Zusammenhalt sie stark gegen außen macht.
    Der Mann findet eine Frau, die Gemeinschaft wehrt sich erfolgreich gegen Plünderer, wächst weiter an, schließt freundschaftliche Bande mit anderen Dorfgemeinschaften und beschließt die Schuldigen (Militär) für diese Tat zu bestrafen. Eine Reise beginnt, die kein Ende finden mag, der Protagonist findet ein geheimes Lager, in dem Unmengen dieses „Pflanzendüngers“ stehen und weiß, dass die Fässer, in denen es gelagert es, nicht ewig halten werden. Also kann er nichts tun.
    Die Suche geht weiter.

    …..

    Am Ende steht der Enkel oder Urenkel dieses Mannes als Hauptfigur kurz beleuchtet dar. Leider ist dies sein Ende, da er als einziger Mensch auf dem Planeten noch übrig ist und leider stirbt.

    Das mal als kleine Ergänzung um den biologischen/chemischen Faktor in der SF 🙂

    Freundliche Grüße
    melaniemeinen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: